Jedes Unternehmen und jedes Labor sind anders. Folgende Punkte sind wichtig für

die Umsetzung und im Prozess

 

1) Voraussetzungen für Nachhaltiges Handeln schaffen durch:

 

  • Bereitstellen von Informationen (Faktenwissen, Kennzahlen aus Input-Output-Analyse,...) 
  • Vermittlung von Folgewissen (Folgen des eigenen Verhaltens sichtbar machen)
  • Bereitstellung von Handlungswissen (Handlungsalternativen aufzeigen, wie z.B. alternative Methoden, Kriterien für die Beschaffung von Geräten,...)

 

2) Anwendung der Nachhaltigkeitsstrategien:

  • Effizienz - Ergiebigere Nutzung von Energie und Materie (z.B. energieeffiziente Geräte)
  • Suffizienz - Geringerer Verbrauch an Gütern (z.B. Miniaturisierung - Micro-LC statt HPLC)
  • Konsistenz - Nutzung umweltfreundlicher Technologien (z.B. Ersatz von Acetonitril als Laufmittel durch Ethanol)

 

3) INPUT-OUTPUT-Analyse

  • Stoffströme und Ressourcenverbräuche sichtbar machen und quantifizieren
  • Ermittlung von Kennzahlen
  • Hot-Spot-Analyse

 

4) Umsetzung

  • Gemeinsame Erarbeitung konkreter Ideen 
  • Fragestellungen in diesem Zusammenhang: Sind Handlungsalternativen nötig in bestimmten Bereichen ? Sind diese möglich ? Wo gibt es Barrieren, die ein nachhaltigeres Handeln verhindern und wie können diese entfernt werden ? (Selbst wenn dies nicht möglich ist, sollte dies transparent kommuniziert und festgehalten werden) Sind alle Informationen vorhanden ? 
  • Kurz-, mittel- und langfristige Ziele definieren und priorisieren
  • Dokumentation

 

5) Einbindung und Unterstützung der Mitarbeiter in der Umsetzung

 

  • Sichtbarmachung des Erreichten (z. B. Einsparungen bei Ressourcenverbräuchen) - durch die Visualisierung werden die Folgen von Änderungen aufgezeigt; dies motiviert, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen
  • Hilfe bei der Umsetzung durch
    Bereitstellen von Zeit (z.B. bei der Recherche nach alternativen Methoden)
    Unterstützung bei der Suche nach Handlungsalternativen
    Kommunikation
    Motivation & Anerkennung für den Einsatz des Einzelnen
  • Soziale Aspekte, die Umgebung und Bedürfnisse des Einzelnen mit einbinden
  • Transparenz nach innen und außen - z.B. auch um zu erklären, warum manches (noch) nicht umgesetzt werden kann

 

6) Einbindung in die Unternehmensstruktur und - kultur, Verstetigung & Einbindung der relevanten Stakeholder